Einradhockey: Ein Sport für Groß und Klein

Foto: privat (MJC Trier)

Annelie und Luc sind erst sieben und neun Jahre alt – und schon können sie im Einradhockey gegen ihren Vater spielen. Mit Eishockeyschlägern wird dabei zumeist in der Halle versucht, so oft es geht, einen Tennisball ins gegnerische Tor zu schießen. Dabei handelt es sich um einen „toten“ Ball, der bereits benutzt ist und nicht mehr so hart ist wie ein neuer.

„Auf einem Einrad werden die Altersunterschiede ausgeglichen. Kinder haben gegenüber Erwachsenen oft sogar einen Vorteil, weil sie flinker sind“, berichtet Uli Morrissey. Gemeinsam mit Christian Dirr hat er vor rund sechs Jahren ein Einradhockey-Team bei der MJC Trier gegründet. Waren es am Anfang nur sechs Spieler, hat sich diese Anzahl mittlerweile vervierfacht. Die MJC-Teams heißen Römer, Gladiatoren und Legionäre und gehen in der Deutschen Einradhockey-Liga an den Start. Diese umfasst sage und schreibe 80 Mannschaften. In Turnieren und anschließend in Endausscheidungen werden die Sieger ermittelt.

Ein solches Turnier findet am Sonntag, 19. März, ab 10 Uhr, in der Arena Trier statt.

Ein spezielles Training für Anfänger – Einräder und Schläger können anfangs leihweise zur Verfügung gestellt werden – gibt es immer dienstags, von 16.30 bis 18 Uhr, in der Arena Trier. Weitere Einheiten finden mittwochs (18.30 bis 20.30 Uhr, Barbarahalle, Trier-Ost) und donnerstags (17.45 bis 19.30 Uhr, Arena) statt.  Weitere Infos: https://einradhockey-trier.jimdo.com/  Andreas Arens