Bürgermeister und Abgeordnete gesucht: Wer darf in Deutschland wählen?

In diesem Jahr wird der deutsche Bundestag gewählt. Das ist die wichtigste Volksvertretung in Deutschland. Die Kandidaten, die in den Bundestag gewählt werden, werden Abgeordnete genannt. Der Bundestag wählt wiederum den Chef der Bundesregierung, den Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin. Derzeit ist Angela Merkel  die Chefin der Regierung. Am 24. September wird gewählt.

Außerdem gibt es noch einige Wahlen bei uns in der Region. Bei denen entscheidet sich, wer Landrat eines Kreises, Bürgermeister einer Stadt, eines Dorfes oder einer Verbandsgemeinde wird. Kreise und Verbandsgemeinden sind Bezeichnungen für Zusammenschlüsse oder Gruppen einzelner Dörfer und Städte. Sie haben unterschiedliche Aufgaben.

Allerdings dürft ihr noch nicht euer Kreuzchen auf dem Wahlzettel machen. Dafür muss man nämlich mindestens 18 Jahre alt sein. Außerdem müssen alle Wähler die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen und seit mindestens drei Monaten auch hier in Deutschland wohnen. Aber auch, wer diese Bedingungen erfüllt, darf nicht immer wählen. Wer zum Beispiel ein schlimmes Verbrechen begangen hat, dem kann von einem Richter das Recht zu wählen weggenommen werden.

Und wer wird nun bei uns gewählt? Hier gibt es die Übersicht – vielleicht ist ja euer Wohnort dabei.

  • Der Landrat im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Termin für diese Wahl ist, wie bei der Bundestagswahl, der 24. September. Termin für eine eventuelle Stichwahl ist der 15. Oktober. Zu einem „Kreis“ gehören mehrere Verbandsgemeinden und verbandsfreie Städte (also Städte, die nicht zu einer Verbandsgemeinde gehören). Ein solcher Landkreis hat eine eigene Volksvertretung (den Landtag) und einen Chef – den Landrat oder die Landrätin halt.
  • Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Arzfeld (Eifelkreis). Auch diese Wahl findet am 24. September statt. Eine Verbandsgemeinde ist ein Zusammenschluss von mehreren Dörfern und Städten. Abgekürzt nennt man sie „VG“. Eine solche Verbandsgemeinde hat ebenfalls eine Volksvertretung. Sie wird „Verbandsgemeinderat“ genannt.
  • Der Stadtbürgermeister von Bitburg (Eifelkreis). Der Termin steht noch nicht fest. Wusstet ihr übrigens? Auch Städte und Dörfer haben eigene Volksvertreter. In der Regel heißen sie „Stadtrat“ oder „Ortsgemeinderat“ oder „Gemeinderat“.
  • Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Konz (Kreis Trier-Saarburg). Er oder Sie ist dann auch zugleich Bürgermeister der Stadt Konz, die zur VG gehört. Termin am 24. September.
  • Der Ortsbürgermeister von Brimingen (Eifelkreis). Der Termin steht noch nicht fest.
  • Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Gerolstein (Landkreis Vulkaneifel). Der Termin steht noch nicht fest.
  • Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hillesheim (Landkreis Vulkaneifel). Termin steht noch nicht fest.
  • Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Obere Kyll (Vulkaneifel). Auch hier steht der Termin noch nicht fest.
Weitere Infos auf anderen Internetseiten

Ihr wollt noch mehr wissen? Auf dieser speziellen Internetseite für Kinder erklären Experten viele Details zum Bundestag und zur Wahl. Dort gibt es ein Quiz.
(Die Seite gehört zur Bundeszentrale für politische Bildung. Das ist eine Behörde, die Informationen zur Politik in Deutschland und der Welt bereitstellt.)

Für eure Eltern: Weitere Informationen zu den Wahlen in der Region gibt es vom Trierischen Volksfreund  sowie auf der Seite des Wahlleiters des Landes Rheinland-Pfalz.  Zur Bundestagswahl informiert auch die Bundeszentrale für politische Bildung. noj/mc