Den Computer spielerisch begreifen

 Wittlich. Am 28.04.2017 trafen sich in Wittlich fünf junge Studierende zur Kinder- Uni. Alle hatten vor, von Prof. Henning Fernau Neues aus dem Bereich Informatik zu lernen. Da die Veranstaltung „den Computer spielerisch begreifen“ hieß, begann die Veranstaltung mit einem Denkspiel.

Die Personen (P), also die Kinder-Uni-Studierenden, bekamen jeweils eine Nummer zwischen 1 und 5 auf den Rücken geklebt, welche sie selbst nicht sehen durften. Man sah immer nur die Zahl der Person/-en vor sich selbst. Dann ging es los: P1 riet seine Zahl und der Reihenfolge nach rieten auch die anderen ihre Zahl. Am Anfang lief das ganze ohne Plan, aber irgendwann verriet uns Prof. Fernau eine Strategie, welche man in der Informatik „Protokoll“ nennt. Dieses Protokoll legt fest, was wer wann macht.

 

 

P1 musste sich bei dieser Strategie „opfern“. Denn er musste seine Informationen gemeinsam mit P2 verwenden, um den anderen zu helfen, die Nummer herauszufinden. Das Erraten durfte nur durch die bereits gesagten und gesehenen Zahlen erfolgen und gemeinsam haben wir die Aufgabe gelöst und so auch gleich das Würfelprotokoll kennengelernt.

Als nächstes erklärte Prof. Fernau, wie die
13-stellige ISBN  aufgebaut ist, die auf Büchern zu finden ist und warum sie so aufgebaut ist.

 

Der Computer kann mit einer bestimmten Formel und der Prüfzahl am Ende der Nummer überprüfen, ob in der ISBN kein Fehler ist. In der Informatik nennt man dieses System „Kodierungstheorie“.

 

 

Zum Abschluss spielten die Kinder-Uni Studierenden ein Codier/Dekodier-Spiel, bei dem es um das Zehnersystem des Computers ging. Dieses wird zur Übermittlung von Daten genutzt.

Christina Licht, Kinder-Uni-Reporterin