Archiv für den Monat: Mai 2018

Dem Klimawandel auf der Spur

Ich durfte am Samstag den 05.05.2018 an der Veranstaltung „Dem Klimawandel auf der Spur“ teilnehmen.

Mario Gilcher, der die Veranstaltung leitete, erklärte den 9  Kinder-Uni-Studierenden u.a. den Unterschied zwischen Wetter und Klima und zeigte uns, warum man einen Computer zur Messung des Wetters und des Klimas benötigt.

Kennt Ihr den Unterschied? Ich erkläre es euch!

Wenn man von Wetter spricht, dann meint man den  momentanen  Zustand eines Ortes . Dieser Zustand des Wetters kann sich mehrmals am Tag ändern. Zum Beispiel wie im April, da ist das Wetter oft launisch.

Um von einem Klima sprechen zu Können, muss man alle Witterungseinflüsse über eine längeren Zeitraum sammeln und dann den Mittelwert berechnen. Dies macht man mit Hilfe eines Computers. So werden beispielsweise die Temperaturen während des Winters und des Sommers gesammelt und angewendet. So entsteht ein Diagramm.

Somit kann man sagen, dass sich das Wetter kurzfristig ändert und sich das Klima über einen längeren Zeitabschnitt verändert!

Während der Veranstaltung, durften wir uns selbst am Computer behaupten. Die anderen Kinder und ich erstellten  eigene Diagramme. Das war echt cool!

Am Schluss befragte ich die teilnehmenden Kinder, wie Ihnen die Veranstaltung gefallen hat.

Die Kinder antworteten das es ihnen sehr gut gefallen hat und das sie die Veranstaltung wieder besuchen würden. Alle anderen machten auch einen sehr zufriedenen Eindruck.

Herr Gilcher war sehr nett und beantwortete alle Fragen geduldig und ausführlich.

 

 

Jule Maas,11, Hüttingen an der Kyll

 

 

Karl Marx: Das sind die Ausstellungen

Karl Marx wurde vor 200 Jahren in Trier geboren. Er wollte die Welt verändern. Damals gab es viel Armut. Erwachsene und Kinder mussten hart schuften, an der Spitze aber regierten Könige und Gruppen, die das Volk nicht mitregieren lassen wollten. Marx schrieb Zeitungsartikel und Bücher für eine neue Welt, er wollte eine „Revolution“.

Nun erinnern viele Veranstaltungen und Ausstellungen an den Mann. Hier gibt es den Überblick:

Landesausstellung „Karl Marx 1818-1883. Leben. Werk. Zeit.“
Wo? Rheinisches Landesmuseum Trier, Weimarer Allee 1, (www.landesmuseum-trier.de) und Stadtmuseum Simeonstift, Simeonstraße 60, (www.museum-trier.de)

Wann? Geöffnet vom 5. Mai bis zum 21. Oktober 2018, Dienstag bis Sonntag und Feiertage je 10 bis 18 Uhr. Angemeldete Gruppen ab 9 Uhr.

Preise: Stadtmuseum acht Euro, Landesmuseum zwölf Euro, Kombiticket 16 Euro, Kinder unter sechs haben freien Eintritt, Audioguide: ein Euro extra, ermäßigte Familien-, Gruppen- und Schülertickets erhältlich.

Öffentliche Führungen im Landesmuseum: samstags 11 bis 12.30 Uhr, sonntags 14 bis 15.30 Uhr, im Simeonstift: samstags 16 bis 17.15 Uhr und sonntags 11 bis 12.15 Uhr, Eintritt plus fünf Euro pro Person.

Partnerausstellungen

Museum Karl-Marx-Haus, Brückenstraße 10, (www.fes.de/Karl-Marx-Haus), geöffnet täglich von 9 bis 18 Uhr, Eintritt: fünf Euro, ermäßigt 3,50 Euro. Öffentliche Führungen: samstags 14 bis 15.15 Uhr, sonntags 15 bis 16.15 Uhr.

Museum am Dom, Bischof-Stein-Platz 1, (www.museum-am-dom-trier.de), geöffnet dienstags bis sonntags von 10-18 Uhr, Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5,50 Euro. Öffentliche Führungen: Mittwoch 17 bis 18 Uhr, Sonntag 16 bis 17 Uhr.

Karl-Marx-Card: 20 Euro, ermäßigt 18 Euro, berechtigt zum einmaligen Besuch der Landesausstellung im Rheinischen Landesmuseum Trier und Stadtmuseum Simeonstift sowie den Ausstellungen im Karl-Marx-Haus und im Museum am Dom.

Jubiläumsprogramm: Mehr als 600 Programmpunkte, darunter 300 Führungen, fünf Kongresse, 20 weitere Ausstellungen, 60 Vorträge, 20 Konzerte, 65 Bühnenprogramme, 20 Vorlesungen, 15 Filmvorführungen sowie ein umfangreiches Kinderprogramm. Alle Infos unter www.karl-marx-ausstellung.de

Eisenbahn vor 100 Jahren: Als die Lok noch rauchte

Mal eben zu Oma und Opa mit dem Zug – das war auch vor 100 Jahren schon möglich. Allerdings wurden die Lokomotiven damals nicht mit Strom oder Diesel vorangetrieben. Kohle war der Stoff, mit dem die Züge ans Ziel kamen: Im Innern der mächtigen Kolosse werkelten Dampfmaschinen: Kohle wurde in einen Ofen geschaufelt.

Die Dampfloks fahren heute nur noch als Museumszüge an bestimmten Feiertagen. Das war jüngst der Fall rund um Trier. Eine Fotostrecke findet ihr hier auf der Internetseite des Trierischen Volksfreunds.