„Die spinnen, die Römer“: Asterix und Obelix erleben ein neues Abenteuer

Kennt ihr die Comics von Asterix, dem mutigen Gallier? Und seinen Kumpel Obelix, Hinkelstein-Lieferant und Liebhaber großer Wildschein-Portionen? Immer wieder müssen die beiden Freunde in ihren berühmten Geschichten diverse Abenteuer und Rätsel im Römischen Reich lösen. Aber sie haben einen mächtigen Zaubertrank, der die Legionäre des mächtigen Herrschers Roms, Julius Cäsar, zur Verzweiflung bringt …

… und ihr merkt schon, die Geschichten der beiden Freunde spielen in der Antike. In dieser Zeit vor rund 2000 Jahren beherrschte das Römische Reich von seiner Hauptstadt Rom aus große Teile Europas und Nordafrikas. Die Römer bauten Städte, Straßen, Schwimmbäder und Spielarenen.

Noch heute erinnern alte Gebäude wie die Kaiserthermen oder die Porta Nigra in Trier, oder Statuen und Münzen in Museen, an die einst mächtigen Römer. Und ihre Sprache, das Latein, wird immer noch an Schulen gelehrt, sie war die Grundlage für heutige Sprachen wie das Italienische, das Spanische oder das Französische.

Der neueste Band von Asterix, dem Gallier, erscheint am 24. Oktober. Bild: Egmont Ehapa Media GmbH

In dieser Sprache unseres Nachbarlandes wurde auch der erste Asterix-Comic erstellt. Zwei Franzosen, sie hießen René Goscinny und Albert Uderzo, erfanden den klugen Krieger vor 60 Jahren.

Das Gebiet des heutigen Frankreichs nannte man im Römischen Reich „Gallien“. Hier wohnt Asterix, der Gallier, mit seinen Freunden Obelix, Miraculix und Majestix in einem namenlosen Dorf, das sich mit Hilfe des Zaubertranks erfolgreich gegen die Römer wehrt. Dabei bekommen die Legionäre des Julius Cäser regelmäßig eins auf die Mütze, sofern sie nicht rechtzeitig vor Obelix fliehen. Der ist nämlich als kleines Kind in den Kessel mit Zaubertrank gefallen und seitdem bärenstark …

„Die spinnen, die Römer“, sagt denn auch Obelix. 37 Comic-Bände sind seitdem verfasst worden, 14 Filme wurden mit Asterix und seinen Kumpels gedreht. Die Asterix-Comics wurden seit dem Jahr 1959 in 111 Sprachen und Dialekte übersetzt.

Nun erscheint der neueste Band in diesen Tagen. Er heißt „Die Tochter des Vercingetorix“. Worum es geht? Vercingetorix war ein gallischer Krieger, der vor 2000 Jahren wirklich gelebt hat. Er kämpfte gegen die römischen Eroberer, wurde aber besiegt. Im neuen Comic nun flieht Vercingetorix`Tochter in das Dorf von Asterix. Und das bedeutet wieder nicht nur ein neues Abenteuer für die gallischen Freunde, sondern auch eine große Aufgabe: Die junge Adrenaline lässt sich in nichts reinreden. Und was sind schon die Römer und ein Zaubertrank gegen die große Herausforderung des Erwachsenenwerdens …