13 Jahre alt: Prinzessin übergibt wichtige Preise

Stellt euch vor, ihr seid Prinz oder Prinzessin eines Landes. Euer Vater ist der König. Oder eure Mutter regiert als Königin. Klingt super? Ja, bedeutet aber auch viel Verantwortung. Denn ein König oder eine Königin ehrt wichtige Menschen, besucht Schulen, Krankenhäuser oder Veranstaltungen im Land und vertritt es gegenüber anderen Ländern.

Der König (oder die Königin) ist also ein „Symbol“ des Landes. Und dann sagt sie (oder er) eines Tages: So, jetzt bist du alt genug, meine Arbeit zu machen. Und du denkst: Oh, was für eine wichtige Aufgabe. Oder vielleicht: Bin ich nicht noch zu klein dafür?

Genau das ist der Fall bei der 13-jährigen Leonor. Die Jugendliche ist die älteste Tochter von Philipp VI., dem König von Spanien. Das ist ein Land im Südwesten Europas mit 46 Millionen Menschen, die Hauptstadt heißt Madrid.

Die spanische Königsfamilie bei der Verleihung der Preise „Princesa de Asturias“: Leonor (links) zusammen mit ihrem Vater, dem König Philipp VI., ihrer Mutter und ihrer Schwester Sofia. Foto: Casa de S.M. el Rey (Pressebild)

Leonor ist die Thronfolgerin und darf sich als solche „Prinzessin von Asturias“ nennen. Das ist eine Region im Norden von Spanien. Das heißt, dass sie irgendwann mal Königin von Spanien sein wird. Als Prinzessin und Thronfolgerin beginnt sie nun verschiedene Aufgaben zu übernehmen – und weiterhin die Schule zu besuchen, zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Sofia. Auch ihr Vater hatte als Jugendlicher den Titel getragen, bis er als „Prinz von Asturias“ im Jahre 2014 zum König gekrönt wurde.

In zwölf Tagen wird Leonor 14. Schon zu ihrem 13.Geburtstag, im vergangenen Jahr, hatte sie im spanischen Parlament, der Volksvertretung des Landes, eine kurze Ansprache gehalten. Aber nun musste sie ihre erste eigene Rede halten. Vor vielen Erwachsenen. Denn Leonor musste einen wichtigen Preis übergeben, der nach ihr benannt ist: „Preis der Prinzessin von Asturias“.

Diese Auszeichnung wird jedes Jahr an Menschen vergeben, die sich mit ihrer Arbeit besonders hervorgehoben haben. Zum Beispiel sind das diesmal Salman Khan aus den USA, der auf seiner Internetseite kostenlose Kurse für Schüler anbietet, der Theaterdirektor Peter Brook und die Wintersportlerin Lindsey Vonn.

In ihrer Rede erklärte Leonor, ihrem Land und den Menschen dienen zu wollen, und dass der Tag der Preisverleihung für sie sehr wichtig sei. „Ich trage meinen Titel als Prinzessin von Asturias mit Verantwortung, ich fühle mich damit sehr geehrt“, sagte Leonor zudem in ihrer Ansprache.