Alle Beiträge von Lukas B

Erkundet die Ritterburgen und Ruinen vor eurer Haustür!

Wusstet ihr, dass es in Rheinland-Pfalz über 430 Burgen gibt? 54 davon gibt es allein bei uns, also in den Landkreisen Bitburg-Prüm, Bernkastel-Wittlich, Vulkaneifel und Trier-Saarburg. Das Moselland ist einer der Orte mit den meisten Burgen in ganz Europa.

Früher haben Herrscher und Könige Schlösser bauen lassen, um vor gegnerischen Angriffen geschützt zu sein. Außerdem konnten sie damit zeigen, wie mächtig und reich sie sind. Heute kann man diese alten Ritterburgen immer noch besuchen und erleben, wie die Menschen früher gelebt haben. Denn viele Dinge, die für uns ganz normal sind, gab es im Mittelalter gar nicht. Heute drückt man auf einen Schalter und ein Licht geht an oder man dreht ein kleines Rädchen und es fließt warmes Wasser. Damals war das nicht so einfach. Strom gab es nicht. Man musste eine Fackel oder eine Kerze anzünden, damit man nicht im Dunkeln gegen eine Mauer läuft. Und das Wasser musste man auch mit einem Feuer heiß machen um ein schönes Bad zu nehmen.

Viele der Burgen sind noch gut erhalten und es wohnen sogar Menschen darin. Andere jedoch sind mittlerweile zu Ruinen zerfallen und verlassen. Doch die Burgen sind nicht nur interessant anzusehen, man kann auch eine Menge lernen.

Gerade in unserer Region gibt es viele Berge und Hügel. Die Ritter haben das als ein Vorteil für ihre Schlösser genutzt. Sie haben ihre Schlösser auf den höchsten Bergen und Klippen gebaut, damit Angreifer keine Chance hatten, hinein zu gelangen. Die Feinde mussten erst den ganzen Berg hochklettern, um dann völlig erschöpft die Burg anzugreifen. Diese Schlösser nennt man übrigens Höhenburgen. Das Burg Falkenstein ist übrigens so eine Höhenburg. Sie befindet sich auf der höchsten Erhebung der Pfalz und liegt in 425 Meter Höhe.

Eine andere Möglichkeit um das Schloss zu schützen, war es, einen großen Wassergraben um die Mauern zu ziehen. Die Angreifer konnten so nur schwer an die Burgmauern kommen, um sie zu zerbrechen oder um daran hochzuklettern. Diese Schlösser nennt man übrigens „Wasserburgen“ und es gibt zum Beispiel eine in Welschbillig.

Viele der Bauwerke sind bis zu 900 Jahre alt. Sie stammen aus dem tiefsten Mittelalter. Heute werden die alten Festungen der Ritter für Feiern genutzt oder bewohnt.

Falls du mal auf eine Erkundungstour in die Welt des Mittelalters machen und du eine echte Ritterburg sehen möchtest, haben wir hier eine Karte mit den Schlössern der Umgebung für dich:

Dir wird die Karte nicht angezeigt? Dann klick hier für eine Vollbildanzeige.

 

 

Rekorde und Medaillen: Macht euch bereit für die Olympischen Spiele

Der Sommer rückt näher und das bekannteste und größte Sportturnier der Welt steht wieder einmal bevor. Nach den Spielen von 2008 in Peking und 2012 in London, findet die Medaillen- und Rekordjagd in diesem Jahr in Brasilien statt. Genauer gesagt: Rio de Janeiro.

Dabei nehmen Sportler aus 166 Ländern an diesem Spektakel teil und es gibt allerhand an Sportarten. Von Leichtathletik über Ballsportarten bis hin zu Kampfsportarten, ist alles dabei. Ziel der Athleten ist es natürlich, sich gegen ihre Mitstreiter durchzusetzen und die Goldmedaille für ihr Land zu ergattern. Ganz nach dem Olympia-Motto: „Höher, Schneller, Weiter“, gilt es, sich immer weiter zu verbessern und neue Bestleistungen zu erreichen. Die Ergebnisse werden dann als Rekorde festgehalten und bleiben bestehen, bis ein anderer Sportler sie übertrifft. So haben manche Athleten, bis jetzt ungeschlagene, Weltrekorde aufgestellt.

Der Jamaikaner Usain Bolt hat im 100 Meter Sprint eine Rekordzeit von 9.58 Sekunden geschafft und gilt damit als der schnellste Mensch der Welt. 100 Meter sind vergleichbar mit der Länge eines Fußballfeldes. Bei seinem Lauf hat er eine Höchstgeschwindigkeit von über 44 Kilometer pro Stunde erreicht. Das heißt, selbst, wenn man mit seinem Fahrrad so schnell fährt, wie es geht, Usain Bolt wäre wahrscheinlich schneller.

Ein weiterer Rekordhalter ist Javier Sotomayor. Der Kubaner schaffte im Hochsprung eine Höhe von 2.45 Meter und ist damit seit 1993 ungeschlagen. Mit einer Höhe von 2.45 m springt er sogar höher als ein Kanguru. Er könnte imhohen Bogen über einen erwachsenen Mann springen.

Im Schwimmen konnte Michael Phelps aus Amerika schon 18 Mal die Goldmedaille gewinnen. Mit Silber- und Bronzemedaillen hat er damit insgesamt 22. Er hält den Weltrekord für die meisten Olympia-Siege. Vielleicht gewinnt er ja bei den olympischen Spielen in Rio noch mehr!

Neben den sportlichen Leistungen wurden bei Olympia noch ganz andere Rekorde aufgestellt. Der Dressurreiter Hiroshi Hoketsu war bei den olympischen Spielen in London 71 Jahre alt. Er ist der älteste Olympiateilnehmer der Welt. Einen weiteren Rekord hat Ricardo Blas junior aufgestellt. Der Judokämpfer ist der schwerste Olympiasportler. Er bringt mehr als 210 kg auf die Waage.

Extra! Wieviel weißt du über Olympia? Mach mit bei unserem Quiz! [WpProQuiz 1]

Falls ihr Lust bekommen habt, bei den olympischen Spielen mitzufiebern und ihr die Athleten bei ihrer spannenden Medaillenjagd erleben wollt, könnt ihr euch die Übertragungen im Fernsehen auf den Sendern ZDF und ARD anschauen. Vielleicht habt ihr das Glück und seht wie ein neuer Rekord aufgestellt wird.