Archiv der Kategorie: Politik

Bundestagswahl: So haben die Menschen gewählt

Was wurde gewählt? Die Erwachsenen waren am heutigen Sonntag aufgerufen, den Bundestag zu wählen. Das ist eine Versammlung von Frauen und Männern, die wichtige Gesetze für Deutschland bestimmen, die Regierung wählen und kontrollieren. Sie hat ihren Sitz in Berlin, der Hauptstadt von Deutschland.

Warum wurde gewählt? Alle vier Jahre stehen die Mitglieder der Versammlung zur Wahl, so wie heute. Sie haben also kandidiert. Diese Kandidaten gehören verschiedenen Parteien an. Parteien sind Gruppen, die bestimmte politische Ideen vertreten. Je mehr Vertreter eine Partei also im Bundestag, desto stärker ist sie dort – und kann vielleicht sogar die Regierung stellen.

Hochrechnung: Experten haben am heutigen Wahlsonntag Wähler gefragt, wen sie gewählt haben. Außerdem werden seit 18 Uhr die Wahlzettel ausgezählt. Aus der Umfrage und den ersten vorliegenden Ergebnissen berechnen die Experten eine „Hochrechnung“. Das ist eine Schätzung, wie die Deutschen wohl gewählt haben.Das endgültige Ergebnis (also wenn alle Stimmzettel ausgezählt sind) steht erst in der Nacht fest – in diesem Fall sogar erst am Montagmorgen um 6 Uhr.

Das ist das vorläufige amtliche Endergebnis der Bundestagswahl (Stand Montag, 6.07 Uhr)

Partei
CDU/CSU: 33 Prozent aller Wählerstimmen
SPD: 20,5 Prozent
AfD: 12,6 Prozent
FDP: 10,7 Prozent
Linke: 9,2 Prozent
Grüne: 8,4 Prozent
Andere: 5 Prozent

Das war eine Hochrechnung am Sonntag um 21.15 Uhr
Partei
CDU/CSU: 32,8 Prozent aller Wählerstimmen
SPD: 20,7 Prozent
AfD: 13,2 Prozent
FDP: 10,4 Prozent
Grüne: 9,1 Prozent
Linke: 9,0 Prozent
Andere Parteien: 4,8 Prozent (zusammen)

Ergebnis: Demnach haben viele Menschen einer neuen Partei namens AfD ihre Stimme gegeben. Diese Partei vertritt politische Ideen, die von den anderen Parteien abgelehnt werden. Die AfD hat zwar viele Stimmen bekommen, aber nicht so viele, dass sie nun eine Regierung bilden könnte. Dafür bräuchte sie nämlich eine Mehrheit im Bundestag. Die aber haben bislang zwei andere Parteien: die CDU/CSU und die SPD. Auch andere Parteien gehören künftig (wieder) dem Bundestag an. Sie heißen FDP, Grüne und Die Linke.

Regierung: „Sieger“ der Wahl ist die Partei CDU/CSU, der Angela Merkel angehört. Ihre Partei hat die meisten Stimmen gewonnen. Angela Merkel ist die derzeitige Bundeskanzlerin, also Chefin der Regierung, und wird es wohl auch nach diesem Wahlsieg bleiben. Allerdings hat ihre Partei weniger Stimmen bekommen als bei früheren Wahlen. Angela Merkel benötigt wie bisher die Hilfe anderer Parteien, um eine Mehrheit im Bundestag für ihre politischen Ideen zu gewinnen. Sie muss also eine „Koalition“ bilden, um weiterregieren zu wollen.

Aber: Die SPD, mit der sie bislang zusammen die Regierung gebildet hatte, will nicht mehr. Die SPD hat nämlich viele Stimmen verloren. Und sie will daher lieber in die Opposition wechseln – also die Arbeit der Regierung genau überwachen und für eigene politische Ideen kämpfen. Vielleicht wird ja Angela Merkel daher mit zwei der anderen Parteien – der FDP und den Grünen – ein neues Bündnis abschließen. Dann hätte sie eine Mehrheit. Aber das muss erst noch besprochen werden.

Neues Kindermagazin – jetzt hier lesen!

Das neue Kindermagazin

Hallo Kinder!

Meine neue Zeitung ist erschienen – und hier könnt ihr sie am Bildschirm eures Computers oder auf eurem Tablet lesen! Mein Kindermagazin ist randvoll mit spannenden Geschichten: über Katzen-Wissen, Enten in Kunstwerken oder Kandidaten für eine wichtige Wahl. Das alles könnt ihr hier im Magazin lesen!

Grüße, euer Lucky

Syrien: Was ist da los?

Immer wieder ist in den Nachrichten die Rede vom Land Syrien. Es liegt im Nahen Osten und grenzt unter anderem an Länder wie die Türkei und eben den Irak. Die Hauptstadt des Landes heißt Damaskus.  Warum über Syrien gesprochen wird. Das hat zwei Gründe: Krieg und IS. Wir erklären es euch.

Der „Islamische Staat“ (abgekürzt IS) ist eine Terrorgruppe, die mit ihren Kämpfern Gebiete in Syrien und Irak beherrscht. IS-Mitglieder oder -Anhänger haben immer wieder auch Anschläge verübt, nicht nur in Europa, sondern auch in Afrika, der Türkei, Syrien und im Irak.

Der IS ist in Syrien deswegen groß geworden, weil im Land seit mehreren Jahren mehrere Gruppen gegeneinander kämpfen. Der IS ist eine dieser Gruppen. An dem Krieg sind zudem die syrische Regierung, deren politische Gegner und die Minderheit der Kurden beteiligt. Außerdem helfen andere Länder wie die USA, Frankreich, die Türkei oder Russland jeweils einer der Kriegsgruppen mit Waffen, Flugzeugen und Soldaten.  Vor dem Krieg lebten 22 Millionen Menschen in Syrien, das etwa halb so groß wie Deutschland ist. Mittlerweile sind rund fünf Millionen Syrer ins Ausland geflohen.

Weil so viele Gruppen am Krieg beteiligt sind, ist es schwierig, einen Frieden zu erzielen. Zum Beispiel sind die USA mit den Kurden verbündet. Die Kurden sind aber verfeindet mit der Türkei. Die Türkei wiederum ist Bündnispartner der USA.

Warum ist der Krieg ausgebrochen? In Syrien herrscht eine Gruppe um den Politiker Baschar al-Assad über das Land. Dagegen protestierten Menschen im Jahre 2011. Weil die Regierung darauf mit Gewalt antwortete, griffen ihre Gegner ebenfalls zu den Waffen – so begann der Krieg. Sieben Jahre später wird immer noch gekämpft. Und bis heute sind sich die Gegner der Regierung uneins, wer auf al-Assad folgen soll – und wie das Land nach ihm regiert werden sollte. Assad und seine Regierung haben zudem auch Unterstützer im syrischen Volk.

Übrigens: Auch im Nachbarland Irak gibt es Kämpfe. Denn der IS ist eigentlich hier entstanden. Von hier aus hat er sich später nach Syrien ausgebreitet. Der Irak ist größer als Deutschland, hat aber weniger Einwohner (36 Millionen Menschen). Auch hier gab es früher Kämpfe zwischen zwei Gruppen. Derzeit kämpfen Soldaten der Regierung und verbündeter Gruppen im Norden des Landes gegen den IS.