Archiv der Kategorie: Termin

Karl Marx: Das sind die Ausstellungen

Karl Marx wurde vor 200 Jahren in Trier geboren. Er wollte die Welt verändern. Damals gab es viel Armut. Erwachsene und Kinder mussten hart schuften, an der Spitze aber regierten Könige und Gruppen, die das Volk nicht mitregieren lassen wollten. Marx schrieb Zeitungsartikel und Bücher für eine neue Welt, er wollte eine „Revolution“.

Nun erinnern viele Veranstaltungen und Ausstellungen an den Mann. Hier gibt es den Überblick:

Landesausstellung „Karl Marx 1818-1883. Leben. Werk. Zeit.“
Wo? Rheinisches Landesmuseum Trier, Weimarer Allee 1, (www.landesmuseum-trier.de) und Stadtmuseum Simeonstift, Simeonstraße 60, (www.museum-trier.de)

Wann? Geöffnet vom 5. Mai bis zum 21. Oktober 2018, Dienstag bis Sonntag und Feiertage je 10 bis 18 Uhr. Angemeldete Gruppen ab 9 Uhr.

Preise: Stadtmuseum acht Euro, Landesmuseum zwölf Euro, Kombiticket 16 Euro, Kinder unter sechs haben freien Eintritt, Audioguide: ein Euro extra, ermäßigte Familien-, Gruppen- und Schülertickets erhältlich.

Öffentliche Führungen im Landesmuseum: samstags 11 bis 12.30 Uhr, sonntags 14 bis 15.30 Uhr, im Simeonstift: samstags 16 bis 17.15 Uhr und sonntags 11 bis 12.15 Uhr, Eintritt plus fünf Euro pro Person.

Partnerausstellungen

Museum Karl-Marx-Haus, Brückenstraße 10, (www.fes.de/Karl-Marx-Haus), geöffnet täglich von 9 bis 18 Uhr, Eintritt: fünf Euro, ermäßigt 3,50 Euro. Öffentliche Führungen: samstags 14 bis 15.15 Uhr, sonntags 15 bis 16.15 Uhr.

Museum am Dom, Bischof-Stein-Platz 1, (www.museum-am-dom-trier.de), geöffnet dienstags bis sonntags von 10-18 Uhr, Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5,50 Euro. Öffentliche Führungen: Mittwoch 17 bis 18 Uhr, Sonntag 16 bis 17 Uhr.

Karl-Marx-Card: 20 Euro, ermäßigt 18 Euro, berechtigt zum einmaligen Besuch der Landesausstellung im Rheinischen Landesmuseum Trier und Stadtmuseum Simeonstift sowie den Ausstellungen im Karl-Marx-Haus und im Museum am Dom.

Jubiläumsprogramm: Mehr als 600 Programmpunkte, darunter 300 Führungen, fünf Kongresse, 20 weitere Ausstellungen, 60 Vorträge, 20 Konzerte, 65 Bühnenprogramme, 20 Vorlesungen, 15 Filmvorführungen sowie ein umfangreiches Kinderprogramm. Alle Infos unter www.karl-marx-ausstellung.de

Nations League: Wenn Deutschland in einer Liga mit den Niederlanden spielt

WM, EM – und jetzt auch noch die „Nations League“. Wir erklären es euch.

Nations League ist englisch und bedeutet „Liga der Nationen“. Gemeint ist damit ein neuer Wettbewerb im internationalen Fußballgeschäft. Und das geht so: Alle Länder Europas nehmen mit ihren Fußball-Nationalteams an der neuen Liga teil. Allerdings werden die jeweils stärksten Teams in eigenen Gruppen eingeteilt, und die schwächeren entsprechend in anderen Gruppen. Innerhalb der Gruppen wird wie in der Bundesliga gegeneinander gespielt. Die jeweiligen Sieger der vier Gruppen der Liga A (das sind die stärksten Mannschaften) kommen in die Endrunde (Halbfinale, Finale) oder steigen in die nächsthöhere Liga, die letztplatzierten Mannschaften der Gruppen in den Ligen B, C und D steigen ab (in der Gruppe D gibt es keine Absteiger).

Die Macher der Nations League sagen, dass dadurch weniger Freundschaftsspiele stattfinden sollen. Kritiker sagen, es gebe schon zu viele Spiele. Aber Fußball-Fans dürfen sich freuen: Deutschland spielt in einer Gruppe zusammen mit Frankreich und den Niederlanden. Das dürften spannende Spiele werden.  In den anderen drei Gruppen der „Liga A“ spielen zum Beispiel die Nationalteams von Spanien, Belgien, Portugal, England, Italien oder Island.

Spielpaarungen in der Gruppe A (alle Spiele findest du in diesem Dokument):

6. September Deutschland gegen Frankreich
9. September: Frankreich gegen Niederlande
13. Oktober:  Niederlande gegen Deutschland
16. Oktober: Frankreich gegen Deutschland
16. November: Niederlande gegen Frankreich
19. November: Deutschland gegen Niederlande

 

Beda Markt Bitburg – nicht nur die Kühe sind los

Der Beda-Markt ist nicht nur für Züchter interessant. Die zeigen dort ihre hübschen Kühe. Die Beste wird dann sogar zu „Miss Bitburg“ gekrönt. Na, das hört sich doch ganz nett an. Aber es geht ja nicht nur um die nächste Königin der Weide. Man kann auf dem Fest auch ganz andere Sachen erleben. Vom 16. Bis 18. März können sich Kinder an dem Beda-Markt genauso erfreuen wie die Erwachsenen.

Die Städtische Bücherei bietet auch wieder einen großen Bücherflohmarkt an. Im Atrium gibt es dann wieder einige Schmökermöglichkeiten. Dort wird jeder fündig- ob groß oder klein. Vielleicht findest du dort auch ein ganz spannendes oder lustiges Buch und das zu ganz niedrigen Preisen. Die Bücherbörse ist freitags von zwölf bis 18 Uhr geöffnet. Samstags und sonntags kann man sich schon ab zehn Uhr durch die Bücher wälzen.

Der Markt lockt aber auch mit einer Kirmes. Es gibt in der Bedastraße einen Auto-Scooter bei dem du deine Fahrkünste zur Probe stellen darfst. Dazu kommt noch der Schießstand- für alle Cowboyfans- und das Pfeilwerfen für die Indianerfreunde. Leckere Mandeln, Lebkuchen und Zuckerwatte lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Und damit noch nicht alles.

Auf dem Bedaplatz findet das Street-Food-Festival statt. Dort kannst du noch mehr Leckereien und Leckerbissen vernaschen.

Es gibt also allerlei zu erleben, da können die Kühe auch erst mal warten.

Mehr Infos zum Fest gibt es unter: http://www.beda-markt.com/BEDA-MARKT-2018/

Samantha Ward